Samstag, 06. Juni 2020

Notruf: 122

"Tier"rettung der besonderen Art

Mit zwei Fahrzeugen und dem Jetboot auszurücken und dann ein Plastikpferd zu retten - dieser Einsatz wird wohl als besonders kurios in die Geschichte der FF Gössendorf eingehen.

Doch der Reihe nach. Am Vormittag wurde die FF Gössendorf alarmiert, da eine Spaziergeherin am rechten Murufer im hohen Gras der linken Muruferböschung einen leblosen Hund gesehen haben wollte. Eine erste Suche entlang des Ufers durch die unter der Einsatzleitung von OBI Gerald Zechner ausgerückten Kräfte blieb erfolglos, weshalb mit dem Jetboot die Suche auch von der Wasserseite aus fortgesetzt wurde. Und siehe da, schon bald konnte der gesuchte "Hund" gefunden werden: ein gut vom hohen Gras verdecktes Plastikpferd!

Die Feuerwehrkräfte konnten sich ob dieses Fundes ein Lachen nicht verkneifen, aber "die Passantin hat völlig richtig gehandelt - wenn man eine solche Beobachtung macht, muss man ganz einfach die Einsatzkräfte verständigen", so Einsatzleiter Zechner.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.